Überspringen zu Hauptinhalt
Rosenheimer Straße 9 | 83278 Traunstein +49 861 9898 0
Die Leiterin der Telefonseelsorge Traunstein, Johanna Scheller, freut sich auf Interessenten für den neuen Ausbildungskurs.

Wenn aus Worten Wege werden

Heuer startet ein neuer Ausbildungskurs Telefonseelsorge

Einfühlsam, interessiert und offen für das Thema des Anrufers sein und aufmerksam zuhören. Den Menschen am anderen Ende der Leitung annehmen, auf seine Sorgen und Nöte eingehen und selbst psychisch belastbar sein. Sich mit seiner Lebenserfahrung einbringen, aber auch hinterfragen können. Eigenschaften wie diese sind beste Voraussetzungen für eine ehrenamtliche Tätigkeit in der Telefonseelsorge. Wer sich dafür interessiert und mehr erfahren möchte, ist herzlich zu einem Infoabend eingeladen. Dieser findet am 27. April um 18 Uhr in der Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein, Herzog-Friedrich-Straße 6a, statt.

Manchmal drehen sich die eigenen Gedanken nur noch im Kreis. Immer belastender wird das Grübeln, immer noch bedrohlicher das Gefühl. Lähmende Ausweglosigkeit macht sich breit. Jetzt einfach mit jemanden reden können. Doch wem kann ich mich anvertrauen?

Oftmals sind gerade solche Momente Auslöser dafür, die kostenlose Rufnummer 0800 111 0 111 der Telefonseelsorge zu wählen, denn hier ist immer jemand erreichbar. Mindestens fünf Leitungen sind im Verbund Südbayern und Schwaben jeweils offen, und das rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr. Im ersten Quartal dieses Jahres erreichten bereits 1071 Anrufe die Telefonseelsorge Traunstein. Die Dauer der Gespräche ist unterschiedlich und orientiert sich am jeweiligen Thema. Ziel ist es, so lange im Gespräch zu bleiben, bis die akute Krise überwunden ist. „So können Worte zu Brücken und Wegen werden“, formuliert es eine langjährige ehrenamtliche Mitarbeitende. Die Themen umfassen alle Bereiche des Lebens, wobei häufig Einsamkeit, familiäre Themen, Sucht, Angst, Panikattacken, Depressionen und Psychosen im Mittelpunkt stehen.

Derzeit sind in der Telefonseelsorge Traunstein 32 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Alter zwischen 36 bis 81 Jahren tätig. Eine Mitarbeiterin ist sogar schon seit 29 Jahren dabei. Sowohl Anrufer als auch Mitarbeitende der Telefonseelsorge bleiben anonym.

Bevor der Dienst am Telefon erfolgt, erhalten die ehrenamtlichen Mitarbeitenden eine fundierte Ausbildung und Vorbereitung. Diese umfasst die Vermittlung eines umfangreichen Grundwissens zu den verschiedenen Themenbereichen, die in den Gesprächen häufig vorkommen, die Information über die zahlreichen Hilfsangebote, auf die bei Bedarf verwiesen wird und das Erlernen von Techniken zur Selbstfürsorge.

Die Schulung erfolgt an 30 Abendterminen einmal pro Woche sowie an drei Samstagen, Ferienzeiten sind ausgenommen. Die Kosten für die Ausbildung trägt die Diakonie, im Gegenzug werden dafür monatlich zwei bis drei Dienste sowie mindestens fünf Nachtdienste pro Jahr für einen Zeitraum über drei Jahre erwartet.

Weitere Infos zum neuen Ausbildungskurs gibt es bei Johanna Scheller unter Telefon 0170 9382841 oder per Mail an johanna.scheller@diakonie-traunstein.de.

An den Anfang scrollen