skip to Main Content
Rosenheimer Straße 9 | 83278 Traunstein +49 861 9898 0

Corona-Krise: BGM in besonderen Zeiten

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die letzten Tage haben uns alle vor eine große Herausforderung gestellt, deren Ende noch nicht absehbar ist. Das Coronavirus bestimmt aktuell merklich unser Leben und demnach auch unseren Arbeitsalltag. In unserer Geschäftsstelle arbeitet der Krisenstab intensiv daran, stetig auf diese dynamische Situation zu reagieren. Als BGM-Koordinatorin und Mitglied im Krisenstab habe ich dabei auch Ihre Gesundheit im Blick!

Als erste Ergebnisse dieser Arbeit möchte ich Sie über Folgendes informieren:

Vorstand und Geschäftsführung ist bewusst, dass Ihr aktueller Arbeitseinsatz einiges von Ihnen abverlangt. Neben den bestehenden Herausforderungen kommen noch die Gefahr einer Ansteckung, die Sorge um Familie, Freunde und sich selbst dazu.

Sie können darauf vertrauen, dass Fach- und Geschäftsbereichsleitungen dabei bestmöglich für Ihre Sicherheit sorgen.

Als zusätzliche Service-Leistung ihres Arbeitgebers möchte ich Sie auf das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) hinweisen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass die aktuelle Situation Sie an Ihre persönliche Belastungsgrenze bringt und Ihre Gesundheit und Arbeitsfähigkeit gefährdet sind, melden Sie sich bitte. BEM-Gespräche sind in jedem Fall vertraulich. Sie haben folgende Kontaktmöglichkeiten:

  • Offene telefonische Sprechstunde: Mo-Fr von 10:30-12:30 Uhr unter 0861 9898-299
  • Außerdem können Sie unter ed.nietsnuart-einokaidnull@batsnesirk Telefontermine für außerhalb der Sprechzeiten vereinbaren oder allgemeine Fragen zu der Situation stellen
  • In akuten Belastungssituationen können Sie sich zudem jederzeit, rund um die Uhr und kostenfrei an die Telefonseelsorge wenden, Telefon: 0800 111 0 111

Von einigen Teams habe ich in den letzten Tagen schon viele positive Beispiele von Team-Zusammenhalt oder neuen, kreativen Arbeitsformen gehört. Damit wir als Dienstgemeinschaft auch weiterhin stark durch die kommenden Wochen kommen, habe ich noch ein paar Empfehlungen aus dem BGM für Sie:

  • Bitte halten Sie gewissenhaft die aktuell gültigen Hygieneregeln ein. Auch wenn Sie selber nicht zu der Risikogruppe gehören, schützen Sie damit Ihre Kollegen/innen und Klienten/innen
  • Gemäß den behördlichen Vorschriften und der Anweisung der Geschäftsführung achten Sie bitte darauf, dass Sie nicht mit mehr als maximal 5 Personen räumlich zusammenkommen. Dies gilt auch für Teamsitzungen oder die eigene Pausengestaltung! Ein Abstand von mind. 2 Metern ist in jedem Fall zu wahren!
  • Sorgen Sie auch weiterhin für Ihre eigene psychische und körperliche Gesundheit!

Essen Sie ausgewogen und trinken Sie ausreichend 🍎

☞ Halten Sie Ihre täglichen Routinen bestmöglich aufrecht

☞ Reflektieren Sie Ihren Medienkonsum. Wählen Sie sorgsam die Quellen Ihrer Informationen aus. Neben der offiziellen Seite des Robert Koch Institut kann ich zudem den Podcast von dem Lungenfacharzt Doc Esser (https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr/corona-podcast/index.html) oder dem Virologen Christian Drosten (https://www.ndr.de/nachrichten/info/Corona-Podcast-Alle-Folgen-in-der-Uebersicht,podcastcoronavirus134.html) empfehlen.

☞ Nutzen Sie die digitalen Möglichkeiten (Telefon, Messenger-Dienste, Video- und Telefonkonferenzen u.v.m.), um mit Familie, Freunden/innen und Kollegen/innen in Kontakt zu bleiben! ☏

☞ Bewahren Sie sich den Blick für die guten Dinge im Alltag und teilen Sie diese mit Ihren Freunden/innen und Kollegen/innen ☼

Melden Sie sich, wenn Sie Hilfe benötigen!

Ich bin zuversichtlich, dass wir mit unser aller Zutun als starke Dienstgemeinschaft durch diese Zeit kommen werden.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

Katrin Werkhausen
Koordinatorin Betriebliches Gesundheitsmanagement
Beauftrage Betriebliches Eingliederungsmanagement

Das BEM – Betriebliches Eingliederungsmanagement für die Mitarbeitenden des Diakonischen Werks Traunstein e.V.

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement greift immer dann, wenn gesundheitliche Beeinträchtigungen der Mitarbeitenden gegeben oder zu erwarten sind, die die Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen oder das gesundheitliche Gleichgewicht bedrohen.

Rechtliche Grundlagen:

Nach § 84 des Sozialgesetzbuchs IX ist ein Arbeitgeber verpflichtet, seine Mitarbeitenden bei Verschlechterung der Gesundheit zu unterstützen und gemeinsame Maßnahmen zu erörtern, um Arbeitsunfähigkeit zu vermeiden oder zu überwinden. Eine früh greifende Prävention kann Wege eröffnen, eine drohende Arbeitsunfähigkeit längerfristig zu verhindern. Dies gilt im Besonderen für Mitarbeitende, die schwerbehindert oder diesen gleichgestellt sind.

Die Leistungen des Diakonischen Werks Traunstein gehen über die in § 84 SGB IX formulierten Verpflichtungen hinaus, in dem es allen Mitarbeitenden anbietet, bereits bei drohender gesundheitlicher Beeinträchtigung die Vorteile des Betrieblichen Eingliederungsmanagements in Anspruch zu nehmen. (Siehe Dienstvereinbarung vom Mai 2008).

Die Ansprechpartner des Betrieblichen Eingliederungsmanagements unterliegen der Schweigepflicht. Gesprächsinhalte sind vertraulich und werden nicht weitergegeben.

Ergreifen Sie die Chance und leiten Sie das Betriebliche Eingliederungsmanagement ein. Es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Gesundheit zu erhalten und zu stabilisieren. Tragen Sie dazu bei, dass das SGB IX lebt!

Das sollten Sie beachten:

  • Das Verfahren ist für den Betroffenen freiwillig. Siehe hierzu die Dienstvereinbarung vom Mai 2008.
  • Das Verfahren muss dokumentiert werden. Die BEM-Unterlagen sind jedoch bei den BEM-Beauftragten getrennt von der Personalakte aufzubewahren.
  • Es gilt für alle Daten aus dem BEM Schweigepflicht.
  • Die BEM Beauftragten haben alle erforderlichen Schritte des Verfahrens zu koordinieren und führen die BEM-Akte gemäß datenschutzrechtlicher Richtlinien.
  • Die Akte ist drei Jahre nach Abschluss des BEM zu vernichten.
  • Alle Leistungen des Betrieblichen Eingliederungsmanagements sind für den Arbeitnehmer kostenfrei

 

Das leisten BEM-Beauftragte als “Scouts durch den Wald der Institutionen”:

  • Beratung für die stabile Rückkehr an den Arbeitsplatz
  • Beratung zur stufenweisen Wiedereingliederung
  • Hilfestellungen bei der erforderlichen Arbeitsplatzgestaltung
  • Beratung über gesetzliche Leistungsansprüche
  • Kontaktaufnahme mit den gesetzlichen Leistungsträgern
  • Hilfen bei Antragstellung und im weiteren Verlauf
  • Moderation bei Arbeitgebergesprächen

Kontakt

Ihre persönlichen Ansprechpartner für das Betriebliche Eingliederungsmanagement im Diakonischen Werk Traunstein und in der Diakonie Service & Pflege gGmbH sind:

Katrin Werkhausen

Katrin Werkhausen M.Sc.
Gesundheitsmanagerin
T +49 861 9898 122
E-Mail

Back To Top