Crailsheimstraße 12 | 83278 Traunstein +49 861 9898 0

Die Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein

Herzlich willkommen auf der Homepage der Fachakademie für Sozialpädagogik in Traunstein des Diakonischen Werks Traunstein e.V.


Die Fachakademie für Sozialpädagogik ist eine staatlich anerkannte Ausbildungsstätte. Die Gestaltung des Unterrichts und die Prüfungsordnung entsprechen den amtlichen Bestimmungen des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Grundlagen sind das Bayerische Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) und die Schulordnung für die Fachakademien für Sozialpädagogik (FakOSozPäd) in der jeweils gültigen Fassung.

Die Ausbildung an der Fachakademie für Sozialpädagogik ermöglicht zwei unabhängige, aber aufeinander aufbauende Berufsabschlüsse.

Mit dem zweijährigen Sozialpädagogischen Seminar (SPS) kann der Berufsabschluss zur/zum staatlich geprüften Kinderpfleger/in erworben werden. Darauf aufbauend bietet die zweijährige Erzieherausbildung (Hauptstudium) mit dem anschließenden Berufsanerkennungsjahr den Berufsabschluss zur/zum staatlich anerkannten Erzieher/in. Mit diesem Berufsabschluss erlangen Sie die Berechtigung in sozialpädagogischen Arbeitsfeldern (Kinderkrippen, Kindergärten, Schülerhorten, in der Schulbegleitung, Heimen, heilpädagogischen Einrichtungen sowie in offenen Jugendarbeit) selbstständig zu arbeiten.

Neben der fachlichen Ausbildung ist die enge Verzahnung von Theorie und Praxis ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung.

Vorrang hat während der theoretischen und praktischen Ausbildung die Förderung der Persönlichkeitsbildung. Diese orientiert sich an christlichen Werten und möchte mit den Studierenden ein christliches Menschenbild zeitgemäß weiterentwickeln, gerade auch im Dialog mit den Studierenden an der Fachakademie, die konfessionslos sind oder einer anderen Religion angehören. Auf dieser Basis gestalten Studierende ihren Arbeitsalltag und übernehmen Verantwortung gegenüber Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Sozialpädagogisches Seminar (SPS)

Das Sozialpädagogische Seminar (SPS)

Das Sozialpädagogische Seminar (SPS) ist ein beruflicher Vorbildungsweg für die Erzieherausbildung. Es dauert in der Regel zwei Jahre. Diese Ausbildung vermittelt grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten zur pädagogischen Mitarbeit in verschiedenen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern, insbesondere bei der Betreuung, Bildung und Erziehung von Kindern im Vorschulalter oder im frühen Schulalter.

Die erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung am Ende des Sozialpädagogischen Seminares berechtigt dazu, die Berufsbezeichnung „staatlich geprüfte/r Kinderpfleger/in“ zu führen.

Hinweis: aus Kapazitätsgründen bietet die Fachakademie in Traunstein nur das zweijährige Sozialpädagogische Seminar an. Personen, die das SPS auf ein Jahr verkürzen können (z. B. auf Grund weiterführender Schulabschüsse oder anerkennbarer Praxiszeiten) verweisen wir auf unsere Fachakademie in Mühldorf am Inn (www.fachakademie-muehldorf.com).


Voraussetzungen für die Aufnahme in das zweijährige Sozialpädagogische Seminar:

  • mittlerer Schulabschluss;
  • Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses, das nicht älter als drei Monate sein soll und das ausweisen muss, dass eine gesundheitliche Eignung für den Erzieherberuf gegeben ist;
  • Ausschluss von Tatsachen, die die Bewerber als für den Erzieherberuf als ungeeignet erscheinen lassen;
  • bei Minderjährigen das Einverständnis der Erziehungsberechtigten;

Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsanschreiben mit Adresse und Telefonnummer
  • Tabellarischer Lebenslauf mit Unterschrift
  • Kopien der zuletzt erhaltenen Zeugnisse
  • zwei aktuelle Passbilder mit Vor- und Zunamen auf der Rückseite
  • ggf. Beurteilungen/Bestätigungen über ehrenamtliche Tätigkeiten und Erfahrungen im sozialpädagogischen Bereich
  • ggf. Nachweis über hinreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Aufnahme an der Fachakademie für Sozialpädagogik

Für die Aufnahme an der Fachakademie sind notwendig:

  • Kopie des Mittlere-Reife-Zeugnisse bzw. weitere Abschlusszeugnisse
  • ärztliches Zeugnis, das die Eignung für den Beruf des Erziehers/der Erzieherin ausweist (ausgestellt frühestens im Juli des Aufnahmejahres)
  • Vertrag mit der Praxisstelle

Die endgültige Aufnahme ist vom Bestehen der Probezeit, dem ersten Studienhalbjahr, abhängig.

Hauptstudium in Vollzeit

Hauptstudium in Vollzeit

Die Vollzeitausbildung an der Fachakademie für Sozialpädagogik ist eine Breitbandausbildung, die dazu qualifiziert, in verschiedenen Arbeitsfeldern (Krippe, Kindergarten, Hort, Heim, Jugendarbeit, sonderpädagogische Einrichtungen) selbstbestimmt Verantwortung zu übernehmen. Die Vollzeitausbildung endet mit einer Abschlussprüfung. Die erfolgreich absolvierte Abschlussprüfung berechtigt zum Eintritt in das Berufsanerkennungsjahr (ehemals Berufspraktikum), das letzte Jahr zum Abschluss der Berufsqualifikation zum /zur staatlich anerkannten Erzieherin/Erzieher.


Aufnahmebedingungen für die zweijährige Vollzeitausbildung:

  • Mittlerer Schulabschluss und erfolgreicher Abschluss des vorher absolvierten zweijährigen Sozialpädagogischen Seminars.oder Fachoberschule (sozialer Zweig 11. Klasse) und ein Jahr Sozialpädagogisches Seminar.
    oder Abitur und ein Jahr Sozialpädagogisches Seminar.
    oder Abgeschlossene pädagogische, sozialpflegerische, pflegerische oder rehabilitative Berufsausbildung mit dem Mittleren Schulabschluss (z. B. Kinderpflege).
    oder Abgeschlossene, nicht pädagogische Berufsausbildung (mit „Quabi“ oder Fachschulreife) und ein Jahr Sozialpädagogisches Seminar.
    oder Mittlerer Schulabschluss und einschlägig berufliche Tätigkeit von mindestens vier Jahren (z. B. Krankenschwester, Krankenpfleger/in).
  • Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses, das nicht älter als drei Monate sein darf und ausweist, dass der Bewerber/die Bewerberin für den Beruf des Erziehers geeignet ist.

Bewerbungen für das erste Studienjahr:

Bewerbungen für die Ausbildung zur/m Erzieher/in an der Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein, Herzog-Friedrich-Str. 6 a, 83278 Traunstein, E-Mail, werden jeweils ab Beginn des neuen Schul- bzw. Studienjahrs für das darauffolgende Ausbildungsjahr angenommen. Telefonische Auskunft erhalten Sie unter +49 861 9096115 0.

Erzieherpraktikantinnen und -praktikanten, die ein Sozialpädagogisches Seminar an der Fachakademie für Sozialpädagogik in Traunstein absolviert haben, müssen sich nicht erneut für die Vollzeitausbildung bewerben.

Alle anderen Bewerberinnen und Bewerber reichen bitte folgende Bewerbungsunterlagen ein:

  • Bewerbungsschreiben mit Adresse und Telefonnummer
  • Tabellarischer Lebenslauf mit Unterschrift
  • Nachweis der entsprechenden Abschlusszeugnisse (beglaubigte Abschrift des Zwischen- oder Abschlusszeugnisses)
  • zwei Farblichtbilder in Passbildgröße

Berufsanerkennungsjahr

Berufsanerkennungsjahr

Die Ausbildung zum/zur „staatlich anerkannten Erzieher/in“ schließt mit dem Berufsanerkennungsjahr ab. Es dauert in Vollzeitform 12 Monate, in Teilzeitform 24 Monate.


Ziel

Das Berufsanerkennungsjahr dient im Anschluss an die bestandene Abschlussprüfung der fachgerechten Einarbeitung in die Berufspraxis. Es ist wesentlicher Bestandteil der Ausbildung zum/zur „staatlich anerkannten Erzieher/in“.

Der Erzieher /die Erzieherin im Anerkennungsjahr soll befähigt werden:

  1. die theoretischen Kenntnisse selbstverantwortlich in der Praxis anzuwenden und zu erweitern
  2. Konzeptionen zu erfassen, Erziehungsarbeit zu planen und in die Erziehungspraxis umzusetzen
  3. eine Gruppe sowohl selbständig als auch in Zusammenarbeit mit einer Hilfskraft zu führen
  4. im Team zu kooperieren
  5. die Mitarbeit der Eltern anzuregen und zu pflegen.

Der Erzieher /die Erzieherin im Anerkennungsjahr übernimmt zu Beginn des Berufspraktikums Teilaufgaben im pädagogischen, pflegerischen und im Verwaltungsbereich. Im Verlauf des Anerkennungsjahres werden die Aufgaben immer komplexer, so dass zunehmend mehr Selbständigkeit erreicht wird.


Einsatzstellen Berufsanerkennungsjahr

Als Einsatzstellen für das Berufsanerkennungsjahr sind folgende Stellen geeignet, wenn die Anleitung durch eine Fachkraft sichergestellt ist: Anerkannte Kinderkrippen, Kindergärten, Kinderhorte, Heime der Jugendhilfe, Tagesstätten für geistig, seelisch oder körperlich behinderte Kinder und Jugendliche, Kinderkurheim, Einrichtungen der Jugendarbeit (z. B. Jugendzentrum, Freizeitheim).


Fachliche Betreuung in der Einsatzstelle

Die Anleitung in der Einsatzstelle erfolgt durch eine pädagogische Fachkraft. In der Regel handelt es sich dabei um eine/einen Erzieherin/Erzieher. Um die Erfahrungen in der täglichen Arbeit zu reflektieren, finden regelmäßige Anleitungsgespräche statt.


Fachliche Betreuung durch die Fachakademie für Sozialpädagogik

Die fachliche Betreuung im Berufsanerkennungsjahr wird durch Praxislehrkräfte der Fachakademie gewährleistet. Sie sind Ansprechpartner für die Erzieherinnen und Erzieher im Anerkennungsjahr und für die Einsatzstellen. Ihnen obliegt auch die Durchführung von regelmäßigen Seminarveranstaltungen. Die Inhalte dienen der Förderung, Vertiefung und Erweiterung der Fachkenntnisse. Neben den Seminarveranstaltungen, die 120 Unterrichtsstunden umfassen, werden im Berufsanerkennungsjahr zusätzlich 40 Stunden Recht und Organisation unterrichtet.


Kolloquium/ Praktische Prüfung

Zum Abschluss des Berufsanerkennungsjahres haben alle Absolbentinnen/Absolventen eine praktische Prüfung und ein Kolloquium abzulegen.

Die praktische Prüfung ist eine Einzelprüfung. Die Prüfungszeit beträgt 100 bis 140 Minuten.

Das Kolloquium hat vorwiegend methodischen Inhalt. In ihm wird die Befähigung zur praktischen pädagogischen Arbeit und zur Anwendung der Kenntnisse aus dem Fach Recht und Organisation geprüft. Die Prüfungszeit beträgt 30 Minuten.


Vergütung

Die Bezahlung ist tariflich festgelegt und unter anderem abhängig vom Alter und Familienstand und beträgt etwa 2/3 des späteren Verdienstes. Im Heimbereich werden Zulagen für Nacht und Wochenendarbeit bezahlt.

Konzeption der Fachakademie Traunstein

Selbstverständnis der Fachakademie Traunstein

Die Fachakademie für Sozialpädagogik in Traunstein ist eine führende evangelische Ausbildungsstätte für staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher in der Region Südostoberbayern.

Sie leistet auf der Grundlage eines christlichen Welt- und Menschenbildes einen wesentlichen Beitrag zur sozialen, religiösen und gesellschaftlichen Bildung in dieser Region.

Bildung versteht sie als gegenseitigen, partnerschaftlichen Lern- und Entwicklungsprozess, der die individuellen Erfahrungen ernst nimmt und gleichzeitig zu einer konstruktiven Auseinandersetzung mit Fremderfahrungen einlädt:„Bildung öffnet Horizonte“


Für das gegenseitige Lehren und Lernen und für die Zusammenarbeit aller Menschen, die mit der Fachakademie verbunden sind, gelten folgende Leitmotive:

  • Freiheit leben
  • Verantwortung tragen
  • Verschiedenheit nutzen
  • Achtsamkeit pflegen
  • Gottes Zuwendung erfahren

Icon
Selbstverständnis der Fachakademie Traunstein

Leitmotive und Ebenen

 

Besonderheiten der Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein

Die Fachakademie für Sozialpädagogik nützt die Besonderheit ihrer überschaubaren Größe:

  • Leitung und Lehrkräfte haben einen direkten Kontakt zu den Studierenden
  • die persönlichen Entwicklungen der einzelnen Studierenden sind im Blick
  • es können individuelle Maßnahmen zur Förderung der Studierenden vereinbart werden
  • unterschiedliche Lebenssituationen der Studierenden können beachtet und begleitet werden

Die Fachakademie für Sozialpädagogik setzt auf eigenverantwortliche, begleitete Lernprozesse:

  • Studierende setzen sich eigenverantwortlich ihre Lern- und Entwicklungsziele
  • Sie reflektieren ihr Lern- und Beziehungsverhalten für sich selbst und im Team
  • Sie überprüfen die Zielerreichung und analysieren ihren Lernprozess

Die Fachakademie für Sozialpädagogik definiert ihr Verständnis von Lernen:

  • Lernen geschieht prozesshaft in der Auseinandersetzung mit sich selbst und dem jeweiligen Umfeld
  • Lernen geschieht auf verschiedenen Ebenen: kognitiv, emotional, sozial, praxisbezogen
  • Lernen funktioniert über Beziehung und „auf Augenhöhe“
  • Lernen nutzt die vorhandenen Ressourcen und stellt sie anderen zur Verfügung

Das Gebäude der Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein befindet sich auf dem Gelände des Bildungszentrums für Gesundheit und Sozialberufe Traunstein, Herzog-Friedrich-Str. 6 a, in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs.


Rechtliche Hinweise

Die Information und sonstige Angaben auf dieser Web-Site sind unverbindlich und unterliegen dem Vorbehalt der jederzeitigen Änderungen. Deshalb ist jede Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen ausgeschlossen.
Bei Links zu externen Seiten handelt es sich teilweise um fremde Inhalte. Die Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt dieser Seiten.

Michael Väth

Leitung der Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein

Michael Väth
seit 1.1.2005 beim Diakonischen Werk Traunstein e.V.

Zur Person:
Geboren in Bad Homburg

„Christliche Pädagogik bietet Menschen Begleitung bei der Suche nach dem Fundament und Sinn ihres Lebens.“


Ausbildungen:

Studium evangelische Theologie, Zusatzausbildung zum Personalfachkaufmann (IHK).


Bisherige Tätigkeiten:

  • Gemeindepfarrer in Nürnberg und Fürth
  • Referent für Schule und Bildung (Schülerpfarrer) im Amt für evangelische Jugendarbeit in Nürnberg
  • Stellvertretender Landesjugendpfarrer in Bayern
  • Personalreferent im Evang.-Luth. Landeskirchenamt in Bayern
  • Organisationsentwicklung im Diakonischen Werk Traunstein e.V.
  • Vorstand im Diakoniewerk Hohenbrunn

Aufgaben an der Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein:

  • Inhaltliche Weiterentwicklung der ErzieherInnenausbildung an der Fachakademie auf Grundlage des christlichen Bildungsverständnisses
  • Vernetzung der Ausbildung in der Region
  • Kooperation mit Trägern sozialer Arbeit
  • Schul- und Konzeptionsentwicklung für die Aus- und Fortbildung von Erzieherinnen und Erzieher in der Region
Barbara Berger

Stellvertretende Leitung der Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein

Barbara Berger
seit 1.9.2010 beim Diakonischen Werk Traunstein e.V.

Zur Person:
Geboren in Salzburg, verheiratet, zwei Söhne

„Die Persönlichkeit ist das wichtigste Handwerkszeug der Erzieherinnen und Erzieher, die unsere Kinder auf ihrem Lebensweg begleiten. Deshalb ist es uns ein wichtiges Anliegen, diese Persönlichkeit innerhalb der Ausbildung nicht nur zu berücksichtigen, sondern sie individuell in ihrer Entfaltung zu unterstützen und zu begleiten.“


Ausbildungen:

  • Ausbildung zur Erzieherin
  • Studium der Erziehungswissenschaft
  • Zusatzausbildung zur systemischen Einzel- und Teamberaterin (DGSF-Anerkennung)

Bisherige Tätigkeiten:

  • Tätigkeit als Gruppenleitung im Kindergarten im Salzburger Umland
  • Leitung eines Kindergartens in Tübingen (Baden-Württemberg)
  • Pädagogische Mitarbeiterin in einem intensivtherapeutischen Heim für Mädchen in Gauting/München
  • Aufbau und Leitung eines sechsgruppigen Hauses für Kinder in München
  • Dozentin in einer Fachakademie für Sozialpädagogik in München

Aufgaben in der Fachakademie für Sozialpädagogik in Traunstein:

  • Inhaltliche Weiterentwicklung der Ausbildung für Erzieherinnen und Erzieher an der Fachakademie auf Grundlage des christlichen Bildungsverständnisses
  • Inhaltliche Gestaltung der Praxisphasen innerhalb des SPS, des Hauptstudiums und des Berufspraktikums
  • Kooperation mit den Ausbildungsstätten in der sozialpädagogischen Praxis
Schulgeld? Nein!
Ausbildung Fachakademie für Sozialpädagogik

Ausbildung Fachakademie für Sozialpädagogik

Die Fachakademie befähigt die Studierenden in:

  • Kindertageseinrichtungen
  • Heimen:

Tagesstätten für Kinder mit heil- und sonderpädagogischem Förderbedarf,
Heime für Kinder bis zur Beendigung der Vollzeitschulpflicht,
Heime für schulentlassene Minderjährige und junge Volljährige wie Jugendwohnheime,
Heime bei Förderschulen,
Erholungs- und Kurheime,
Einrichtungen der Jugendarbeit,
Schülerheime und Tagesheimschulen

  • und anderen sozialpädagogischen Bereichen selbstständig als Erzieherinnen und Erzieher tätig zu sein.

img_8785-fat-ha

Zweijähriges Sozialpädagogisches Seminar

Ausbildung SPS

(Ausbildung zur staatl. geprüften Kinderpflegerin/zum staatl. geprüften Kinderpfleger oder als beruflicher Vorbildungsweg für ErzieherInnen)

Im ersten Jahr arbeiten die Studierenden im Kindergarten, im zweiten Jahr in anderen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern.

Diese Praxis wird durch die Fachakademie unterrichtlich begleitet
(8 – 10 Std./Woche).

Berufsabschluss:
Staatl. geprüfte/r Kinderpflegerin

Bewerbung für das zweijährige Sozialpädagogische Seminar

Bewerbungsunterlagen

Bewerbungen für die Ausbildung zur/m Kinderpfleger/in an der Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein, Herzog-Friedrich-Str. 6 a, 83278 Traunstein, E-Mail, werden jeweils ab Beginn des neuen Schul- bzw. Studienjahrs für das darauffolgende Ausbildungsjahr angenommen. Telefonische Auskunft erhalten Sie unter +49 861 9096115 0.

  • Bewerbungsanschreiben mit Adresse und Telefonnummer
  • Tabellarischer Lebenslauf mit Unterschrift
  • Kopien der zuletzt erhaltenen Zeugnisse
  • zwei aktuelle Passbilder mit Vor- und Zunamen auf der Rückseite
  • ggf. Beurteilungen/Bestätigungen über ehrenamtliche Tätigkeiten und Erfahrungen im sozialpädagogischen Bereich
  • ggf. Nachweis über hinreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Voraussetzungen für die Aufnahme in das zweijährige Sozialpädagogische Seminar:

  • mittlerer Schulabschluss;
  • Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses, das nicht älter als drei Monate sein soll und das ausweisen muss, dass eine gesundheitliche Eignung für den Erzieherberuf gegeben ist;
  • Ausschluss von Tatsachen, die die Bewerber als für den Erzieherberuf als ungeeignet erscheinen lassen;
  • bei Minderjährigen das Einverständnis der Erziehungsberechtigten;
img_8767

Zweijährige Vollzeitausbildung an der Fachakademie mit Praxisphasen…

Das Lehrangebot umfasst unter anderem die Fächer:Vollzeitausbildung Fachakademie

  • Pädagogik/Psychologie/Heilpädagogik
  • Praxis- und Methodenlehre mit Gesprächsführung
  • Literatur- und Medienpädagogik
  • Ökologie/Gesundheitspädagogik
  • Theologie/Religionspädagogik
  • Mathematisch-naturwissenschaftliche Erziehung
  • Sozialkunde/Soziologie
  • Recht und Organisation
  • Englisch
  • Deutsch
  • Kunst- und Werkpädagogik
  • Musik- und Bewegungspädagogik
  • Sozialpädagogische Praxis

… mit anschließendem Berufsanerkennungsjahr (Berufspraktikum)

Das Berufsanerkennungsjahr wird in einer sozialpädagogischen Einrichtung abgeleistet und von der Fachakademie begleitet.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Hochschul-Zugangsberechtigung erworben werden.

Berufsabschluss:
Staatl. anerkannte/r Erzieherin

Bewerbung für die zweijährige Vollzeitausbildung mit Praxisphasen

Bewerbungen für das erste Studienjahr:

Bewerbungen für die Ausbildung zur/m Erzieher/in an der Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein, Herzog-Friedrich-Str. 6 a, 83278 Traunstein, E-Mail, werden jeweils ab Beginn des neuen Schul- bzw. Studienjahrs für das darauffolgende Ausbildungsjahr angenommen. Telefonische Auskunft erhalten Sie unter +49 861 9096115 0.

Erzieherpraktikantinnen und -praktikanten, die ein Sozialpädagogisches Seminar an der Fachakademie für Sozialpädagogik in Traunstein absolviert haben, müssen sich nicht erneut für die Vollzeitausbildung bewerben.

Alle anderen Bewerberinnen und Bewerber reichen bitte folgende Bewerbungsunterlagen ein:

  • Bewerbungsschreiben mit Adresse und Telefonnummer
  • Tabellarischer Lebenslauf mit Unterschrift
  • Nachweis der entsprechenden Abschlusszeugnisse (beglaubigte Abschrift des Zwischen- oder Abschlusszeugnisses)
  • zwei Farblichtbilder in Passbildgröße

Willkommen in der Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein

Willkommen in der Fachakademie

Aktuelles der Fachakademie

Bilder und zusätzliche Informationen zu Veranstaltungen der Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein.

Die folgenden Bilder sollen einen kleinen Eindruck von Veranstaltungen und Aktivitäten der Fachakademie vermitteln.

Img 7509 Andere

Stimmungsvoller Abend beim Ball der Fachakademie

Im Rahmen einer Ansprache begrüßte Michael Väth, Leiter der Fachakademie, alle Ballbesucher. Er gratulierte den Absolventinnen und Absolventen zu den bestandenen Prüfungen und Berufsabschlüssen als staatlich geprüfte Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger bzw. als staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher. Er hob die hohe Qualität und Anforderungen der Ausbildung ebenso hervor, wie die Herausforderungen, denen sich die Kinderpflegerinnen und -pfleger bzw. die Erzieherinnen und Erzieher im Berufsleben stellen werden. „Mit Ihrer Berufswahl und Ihrem erfolgreichen Berufsabschluss leisten Sie einen wichtigen Beitrag für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in unserer Region und damit für die Zukunft unserer Gesellschaft“, sagte Michael Väth.
Des Weiteren dankte Herr Väth den beiden Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land, den Partnern der Fachakademie und den Anleitungen in den vielen Praxiseinrichtungen, die eine so großartige Zusammenarbeit ermöglichen.
Dank gebührte auch Frau Barbara Berger, der stellvertretenden Leiterin der Traunsteiner Fachakademie, Frau Petra Weiß, die den Ball der Fachakademie perfekt organisierte, Frau Monika Schwarzenbacher und Frau Barbra Danner sowie allen Studierenden für die musikalische Umrahmung, dem Kollegium und nicht zu vergessen DJ Marc, der jederzeit für eine volle Tanzfläche sorgte.
Im Anschluss beglückwünschte Andreas Karau, 1. Vorstand und Geschäftsführer des Diakonischen Werks Traunstein e.V., die Absolventinnen und Absolventen aufs herzlichste. Er gratulierte den jungen Damen und Herren zur Entwicklung, die sie im Laufe Ihrer Ausbildung in der Fachakademie genommen haben. Und er freue sich, dass jeder einzelne der Absolventinnen und Absolventen künftig zum Beziehungsgestalter werde, und selber Hilfe bei der Entwicklung anderer Persönlichkeiten sei.
Herr Karau richtete seinen Dank auch an Herrn Väth und das Kollegium, sowie an die Eltern und alle Unterstützer der Absolventinnen und Absolventen.
Für 28 staatlich geprüfte Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger hieß es nun über den eigens dafür angeschafften roten Teppich zu schreiten, und das Abschlusszeugnis und die Urkunde überreicht zu bekommen.

Die Fachakademie gratuliert herzlich:
Volker Benatzky, Theresa Brandl, Barbara Bräu, Teodora, Erascu Lena Erber, Christina Fuchs, Mareen Gäbler, Silvia Gruber, Melanie Halmich, Michael Heigermoser, Antonia Hill, Heidemarie Hochfilzer, Sophie Hoffmann, Katharina Holzner, Lisa Humbaur, Johannes Kern, Corinna Koch, Stefanie Krug, Johanna Maier-Fenninger, Franziska Metzenleitner, Magdalena Reiter, Angelina Ring, Johanna Rottmair, Julia Seehuber, Theresa Sporn, Katja Unterreiner, Katharina Wagner, Ilknur Yumru.

Der absolute Höhepunkt des Abends war dann die Urkundenverleihung an die 48 staatlich anerkannten Erzieherinnen und Erzieher. Namentlich einzeln aufgerufen und unter Applaus wurden die Damen und Herren auf die Bühne gebeten, um Ihre Urkunden von Herrn Karau, Herrn Väth und Frau Berger entgegenzunehmen.

Die Fachakademie gratuliert herzlich:
Lotta Aigner, Christina Bauer , Veronika Becher, Sarah Bergsteiner, Michael Berres, Bettina Bliem , Katharina Burger, Andrea Dandl, Julia Depner, Maria Dinglreiter , Stefanie Epple, Magdalena Färbinger, Heike Fellner, Carina Flieher, Lisa Fricke, Sarah Gallinger, Albana Gashi, Jennifer Gruber, Julia Grünäugl, Sophia Gstatter, Merve Gürbüz, Julia Haberlander, Bettina Heldmann-Wadislohner, Elisabeth Huber , Christina Jacoby, Sylvia Jostl, Melanie Kecht, Laura Keller, Lena Klisch, Victoria Knöll, Claudia Mader, Melina Maier, Martina Maier, Melanie Mangelberger, Stephanie Müller, Anja Oeser, Barbara Pauli, Stefanie Pfnür, Julia Polleichtner , Miriam Schmitt, Katharina Schwab, Christine Seifert, Johanna Seifert Maria, Stadler, Veronika Thaller, Sandra Wagner, Katharina Wimmer, Doris Wolf.

Nach der Verleihung der Urkunden für die staatlich anerkannten Erzieherinnen und Erzieher richteten die Kurssprecherinnen der beiden Abschlusskurse, Frau Sylvia Jostl und Frau Melanie Kecht Dankesworte an die Fachakademieleitung und die Lehrkräfte. Nach einem umgetexteten Song wurden gerahmte Bilder der Kurse für die Bildergalerie in der Fachakademie überreicht und ein Klassenzimmer aus Schokolade – Nervennahrung für das Kollegium!
Bei dem rundum gelungenen Abend wurde anschließend getanzt und gefeiert bis spät in die Nacht!

Rel.Päd.Zertifikat

Religionspädagogisches Zertifikat

Religionspädagogisches Zertifikat

im Rahmen der Erzieherausbildung an der Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein


Rel.Päd.Zertifikat

Ein religionspädagogisches Zertifikat bestätigt Absolventinnen und Absolventen der Erzieherausbildung an der Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein die Teilnahme an fachspezifischen, über das Pflichtstundenmaß hinausgehenden religionspädagogischen Bildungsmaßnahmen. Diese sollen Erzieherinnen und Erzieher in besonderer Weise qualifizieren, in den verschiedenen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern religiöse und ethische Bildung und Erziehung umzusetzen.

Durch die Möglichkeit dieser Qualifizierung können die Studierenden ihr religionspädagogisches Fachwissen sowie ihre religionspädagogische Methodenkompetenz vertiefen. Aufgrund stetiger Reflexion setzten sie sich mit ihrem persönlichen Glauben und theologischem Fachwissen auseinander und entwickeln religiöse Standpunkte.

Das Zertifikat Religionspädagogik zeigt gegenüber künftigen Arbeitgebern, dass eine erhöhte Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit religiösen Themen sowie eine über das normale Ausbildungsmaß hinausgehende Fachkompetenz in Theorie und Praxis besteht.


Bedingungen für den Erwerb des religionspädagogischen Zertifikates im Rahmen des Hauptstudiums (Grund- und Oberkurs)

Um das Zertifikat Religionspädagogik zu erlangen, müssen mindestens 2 Übungsfächer Theologie / Religionspädagogik im Rahmen der beiden Studienjahre erfolgreich (nicht schlechter als die Note ausreichend) belegt worden sein. Anstelle eines Übungsfaches kann auch ein aktives ehrenamtliches Engagement während des Hauptstudiums in einer Kirchen- oder Pfarrgemeinde anerkannt werden.

Die Bedingungen dafür sind:

  • Pädagogische und inhaltliche Aktivität (z.B. Leitung einer Gruppe); Umfang mindestens 40 Stunden.
  • Keine Überschneidung mit dem an der Fachakademie einzubringenden Ferienpraktikum.
  • Bestätigung des Inhaltes und des Umfangs durch autorisierte Stelle.
  • Vorherige Abstimmung und Genehmigung durch die Lehrkraft in Theologie und Religionspädagogik an der Fachakademie.

Rel-Päd. ZertifikatBedingungen für den Erwerb des religionspädagogischen Zertifikates im Rahmen des Berufsanerkennungsjahres

Im Laufe des Berufsanerkennungsjahres müssen Studierende folgende Maßnahmen erfüllen:

  • Schriftliche Ausarbeitung eines religionspädagogischen Angebotes (Umfang ca. 7-10 Seiten).
  • Durchführung des Angebotes in der Einrichtung.
  • Schriftliche Reflexion des Angebotes nach der Durchführung.
  • Kurze Stellungname der Anleitung mit Bestätigung der Durchführung und Hinweis zum Verlauf.
  • Die Abschlussbewertung erfolgt durch ein Kolloquium mit dem Dozenten / der Dozentin des Faches Religionspädagogik/Theologie in der Fachakademie.

Weitere Auskünfte erteilen die Lehrkräfte für Theologie und Religionspädagogik an der Fachakademie.

Beschreibung der Weiterbildung

Ihre Ansprechpartnerin für diese Weiterbildung

Renate Herrmann-Müller
Luft 46, 83236 Übersee, Telefon +49 8642 596640
E-Mail

Anmeldeformular

Icon
Anmeldung P.R.O.S.A

Kursgebühr

je Modul 148,- EUR, Gesamtkosten 590,- EUR, inklusive begleitende Supervision und Seminarunterlagen.


Veranstaltungsort ι weitere Informationen ι Anmeldung

Die Module bauen aufeinander auf und bilden eine Sinneinheit. Eine Anmeldung ist deshalb nur für die gesamte Fortbildungsreihe möglich.

Die Entscheidung über die Zulassung zu dieser Fortbildungsreihe erfolgt aufgrund der Anmeldungsunterlagen und der zur Verfügung stehenden Plätze.

Ihre Anmeldung richten Sie bitte schriftlich mit den erforderlichen Unterlagen (Anmeldeformular, tabellarischer Lebenslauf) an die

Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein
Herzog-Friedrich-Str. 6 a, 83278 Traunstein
Telefon: +49 861 9096115 0
Telefon: +49 861 2092004
E-Mail

Anmeldeschluss: 22.07.2016


Referenten:

Renate Herrmann-Müller

Renate Hermann-Müller

Renate Hermann-Müller

Diplom-Sozialpädagogin (FH)
Familientherapeutin (DGSF)
Supervisorin (DGSF)
Dozentin an der Fachakademie

Walter Müller

Walter Müller

Walter Müller

Diplom-Pädagoge (Univ.)
Staatlicher Schulpsychologe
Familientherapeut (DGSF)
Supervisor (DGSF, DGSv)

Pro.s.A – Professionelle systemisch-lösungsorientierte Anleitung

Eine berufsbegleitende Weiterbildung für pädagogische Fachkräfte


Professionelle Praxisanleitung

Praxisanleitung ist eine anspruchsvolle und komplexe Aufgabe. Besonders an der Schnittstelle zwischen dem Lernorten Fachakademie und Einrichtung erweisen sich Ansätze, die Ansprüche aller Beteiligten im Auge haben, als hilfreich.

Als Anleiter/in begleiten Sie die angehende/n Erzieher/innen in ihrem Ausbildungs-und Lernprozess, fördern, reflektieren und unterstützen ihren Entwicklungsprozess zur professionellen Fachkraft. Dabei nehmen Sie unterschiedliche, zum Teil auch sich widersprechende Rollen ein.

Der systemisch-lösungsorientierte Ansatz erscheint besonders geeignet mit den Herausforderungen des Anleitens konstruktiv umzugehen und Lösungen, die dem Lernenden und der Einrichtung dienen, zu entwickeln.


Inhalte der Weiterbildung

Modul 1:
Grundlagen systemisch-lösungsorientierter Praxisanleitung vor dem Hintergrund eigener Praxiserfahrungen.

Modul 2:
Aufgaben, Erwartungen und Rollen im Rahmen der Praxisanleitung in ihrer Vielfalt wahrnehmen und klären

Modul 3:
Spezifische Herausforderungen der Praxisanleitung meistern

Modul 4:
Abschluss und Beurteilung konstruktiv gestalten


Struktur der Weiterbildung

Die Weiterbildung ist modular aufgebaut und umfasst vier zweitägige Veranstaltungen, die sich über ein Jahr verteilen. Dazwischen finden drei Supervisionen und Intervisionen statt. Die Fortbildung ist prozessorientiert geplant, besondere Interessen und Schwerpunkte können jeweils eingebracht werden.


Zeitraum und Teilnehmerzahl

September 2016 bis Mai 2017, maximal 15 Personen.


Termine

1. Modul 23. – 24. September 2016 vor Modul 2: Supervision und Intervision
2. Modul 25. -26. November 2016 vor Modul 3: Supervision und Intervision
3. Modul 03. – 04. Februar 2017 vor Modul 3: Supervision und Intervision
4. Modul 05. – 06. Mai 2017

Die Termine für begleitende Supervision und Intervision werden beim 1. Modul vereinbart.

Zeiten: Freitag 9.00 bis 17.00 Uhr, Samstag 9.00 bis 16.00 Uhr.


Veranstalter

Fachakademie für Sozialpädagogik des Diakonischen Werks Traunstein e.V.


Zertifizierung

Die Weiterbildung schließt mit einem Zertifikat durch die Fachakademie Traunstein ab.


Voraussetzung für die Vergabe des Zertifikats:

  • Teilnahme an allen Modulen
  • Dokumentation eines Anleitungsprozesses oder Erstellen einer Facharbeit
  • Regelmäßige Teilnahme an den Supervisionen und Intervisionsgruppen

Formulare / Downloads

der Fachakademie für Sozialpdädagogik Traunstein

Auf dieser Seite erhalten Sie wichtige Formulare und Regelungen für Ihre Studienzeit an der Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein als Download.

Generelle Regelungen

Icon
EDV-Nutzungsordnung Fachakademie

Nutzungsordnung der EDV-Einrichtung und des Internets für Studierende der Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein

Formulare/Downloads zum Sozialpädagogischen Seminar (SPS)

Icon
Schulvertrag SPS

Schulvertrag SPS

Formulare/Downloads zum Hauptstudium in Vollzeit und Berufspraktikum

Icon
Sozialpädagogische Praxis: Unterlagen Allgemeines

Sozialpädagogische Praxis: Allgemeines und Standards

Icon
Sozialpädagogische Praxis: Unterlagen Blockpraktikum I

Sozialpädagogische Praxis: Unterlagen Blockpraktikum I

Icon
Sozialpädagogische Praxis: Unterlagen Blockpraktikum II

Sozialpädagogische Praxis: Unterlagen Blockpraktikum II

Icon
Sozialpädagogische Praxis: Unterlagen Blockpraktikum III

Sozialpädagogische Praxis: Unterlagen Blockpraktikum III

Icon
Sozialpädagogische Praxis: Unterlagen Grundschulpraktikum

Sozialpädagogische Praxis: Unterlagen Grundschulpraktikum

Icon
Sozialpädagogsiche Praxis: Unterlagen Ferienpraktikum

Sozialpädagogische Praxis: Unterlagen Ferienpraktikum

Icon
Schulvertrag Hauptstudium in Vollzeit mit Berufsanerkennungsjahr

Schulvertrag Hauptstudium in Vollzeit mit Berufsanerkennungsjahr

Weihnachtliche Kunstkarten aus der Kunst- und Werkpädagogik 2016

Anfangsgottesdienst Studienjahr 2016/2017

Ball der Fachakademie 2016

Abschlussgottesdienst Studienjahr 2015/2016

Kontakt

Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein
Herzog-Friedrich-Str. 6 a, 83278 Traunstein
Telefon: +49 861 9096115 0
Telefax: +49 861 2092004
E-Mail


Ansprechpartner Leitung: 

Michael Väth

Michael Väth

Michael Väth

Pfarrer
Leiter der Fachakademie
E-Mail

Barbara Berger

Barbara Berger

Barbara Berger

stellvertr. Leitung
E-Mail

Ansprechpartner Sekretariat und Verwaltung

Chiara Hütter

Hütter Chiara

Chiara Hütter

Sekretariat und Verwaltung
E-Mail

Michaela Bauer

Michaela Bauer

Michaela Bauer

Sekretariat und Verwaltung
E-Mail

Flyer Fachakademie

Icon
Flyer Fachakademie Traunstein

Aktuelle Stellenangebote

Sehr geehrte Interessenten,

alle aktuellen Stellenangebote des Diakonischen Werks Traunstein e.V. – und damit auch die der Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein – finden Sie ausschließlich unter dem Navigationspunkt „Stellenangebote„.