Crailsheimstraße 12 | 83278 Traunstein +49 861 9898 0

Informationen zum Leistungsangebot des Betreuten Wohnen in Freilassing und Traunstein

Betreutes Wohnen Freilassing – Wohnen in bester Wohnlage

In der Schulstraße in Freilassing befinden sich insgesamt 48 Komfort-Wohnungen in unterschiedlicher Größe und Ausstattung, verteilt auf zwei miteinander verbundene Häuser. Obgleich sich die Anlage in einer ruhigen Wohngegend befindet, ist sie nur wenige Gehminuten von der Fußgängerzone entfernt.

Die komplette Anlage ist behindertengerecht gebaut. Der großzügige Gemeinschaftsraum mit Küche lädt zum Verweilen ein und wird für Veranstaltungen im Haus genutzt. Angrenzend können Sie über eine Terrasse den parkähnlichen sonnigen Garten genießen. Unabhängig davon kann sich jeder in seine eigene Wohnung zurückziehen und ganz für sich leben.


Unser Serviceangebot

Grundleistungen gemäß Betreuungsvertrag

Grundlage für das Betreute Wohnen ist der Betreuungsvertrag. Dieser regelt den genauen Leistungsumfang, im Vertrag als Grundleistungen bezeichnet.

Regelmäßige Anwesenheit der Betreuungsperson:

Zu festgelegten Tageszeiten kommt die Betreuungsperson ins Haus und ist als Ansprechpartner für Sie da. Sie hört Ihnen zu und unterstützt Sie in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens.

Beispiele hierfür sind:

  • Der Wasserhahn tropft und es muss ein Installateur gerufen werden.
  • Sie können Ihre Medikamente nicht mehr selbst aus der Apotheke holen und brauchen Hilfe.
  • Sie haben Streit mit Ihrem Nachbarn und wissen nicht, wie Sie sich verhalten sollen.
  • Sie haben familiäre Sorgen, gesundheitliche Sorgen…
  • Sie brauchen dringend einen Arzttermin…

Beratung bei allen Fragen zur Pflege

Die Betreuungsperson berät Sie bei Veränderungen des Gesundheitszustandes oder der Belastbarkeit. Manchmal fällt einem selbst eine gesundheitliche Veränderung gar nicht auf. Die Betreuungsperson sucht das Gespräch mit Ihnen und organisiert bedarfsgerechte Hilfen, beispielsweise durch einen ambulanten Pflegedienst.

Beispiele hierfür sind:

  • Organisation medizinischer und pflegerischer Hilfsmittel (Pflegebett, Gehhilfen, Toilettenstuhl, Großtastentelefon usw.)
  • Pflege durch einen professionellen Pflegedienst
  • Beratung zu Leistungen der Pflegeversicherung und Unterstützung bei der Beantragung eines Pflegegrades

Die Beratung und die Organisation dieser Hilfen sind Teil der Grundleistungen. Die Erbringung der zusätzlichen Leistungen sowie die Hilfsmittel selbst gehören nicht mehr zu den Grundleistungen.


Freizeitangebote:

Je nach Betreuungsvertrag organisiert die Betreuungsperson Freizeitangebote. Beispiele hierfür sind:

  • Ausflüge
  • geselliges Zusammensein
  • Veranstaltungen, Vorträge etc. im Haus
  • Feiern im Jahreskreislauf

Der Kreativität sind lediglich hinsichtlich der Finanzierung und Durchführbarkeit Grenzen gesetzt. Anregungen greifen wir gerne auf. Umfang und Ausgestaltung der Angebote leben von der Beteiligung der Bewohner.


Unterstützung im Umgang mit Behörden und Versicherungen:

Die Betreuungsperson unterstützt Sie beratend in Behördenangelegenheiten. Wenn Sie es wünschen, nimmt sie auch Kontakt zu der jeweiligen Stelle auf. Beispiele hierfür sind:

  • Sie erhalten einen ablehnenden Bescheid der Pflegeversicherung. Was ist zu tun?
  • Sie verstehen einen Bescheid nicht.
  • Sie brauchen einen Schwerbehindertenausweis.

Hausgemeinschaft:

Die Kontaktperson fördert ein positives Klima innerhalb der Hausgemeinschaft. Zudem vermittelt sie bei Schwierigkeiten und in Konfliktsituationen und hilft eventuelle Mißverständnisse zu klären.


Leistungserschließende Beratung:

Die Betreuungsperson berät Sie in Fragen von Leistungsansprüchen. Beispiele hierfür sind:

  • Befreiung von gesetzlichen Zuzahlungen
  • Befreiung von Rundfunkgebühren

Wahlleistungen

Zusätzlich zu den Grundleistungen Ihres Betreuungsvertrages können folgende Wahlleistungen kostenpflichtig in Anspruch genommen werden:

  • Hausnotruf
  • Hauswirtschaftliche Leistungen
  • Besorgungen und Einkäufe
  • Pflegeleistungen
  • Betreuungs- und Entlastungsdienste nach dem Pflegestärkungsgesetz II (PSG II)

Wir informieren Sie gerne in einem persönlichen Gespräch über Umfang und Kosten der angebotenen Wahlleistungen.

 

Bitte informieren Sie sich im Vorfeld möglichst umfassend über die Wohnung und darüber, ob die Betreuungsleistungen Ihrem Bedarf und Ihren Wünschen entsprechen. Wir beraten Sie gern.

Kontakt

Betreutes Wohnen Freilassing

Schulstraße 6, 83395 Freilassing
Telefon: +49 8654 9900
Telefax:  +49 8654 64920
E-Mail

Ansprechpartnerin:

Andrea Fischer

Andrea Fischer

Gesundheits- und Krankenpflegerin
Geschäftsbereichsleitung

Ingrid Kasa

Ingrid Kasa

Betreuungsperson

Kirschgarten Traunstein – Service-Wohnen in bester Wohnlage

In der Karl-Merkenschlager-Straße in Traunstein befinden sich insgesamt 54 Komfort-Wohnungen in unterschiedlicher Größe und Ausstattung, verteilt auf fünf miteinander verbundene Häuser. Hier wurde ein gelungenes Baukonzept umgesetzt, in dem die gesamte Wohnanlage mit viel Liebe zum Detail ausgestaltet wurde.

Die komplette Anlage ist behindertengerecht gebaut und mit dem „BSQBW“-Qualitätssiegel der Bayerischen Stiftung für Qualität im Betreuten Wohnen zertifiziert.

Großzügige, in warmen Farbtönen gehaltene Gemeinschaftsräume, Gänge und Treppenhäuser vermitteln den Bewohnern das Wohngefühl einer Gemeinschaft. Unabhängig davon kann sich jeder in seine eigene Wohnung zurückziehen und ganz für sich leben.

Ein großer Gymnastikraum, eine Sauna, ein Pflegebad, ein Frisörsalon, eine Gemeinschaftsküche, ein wohnlicher Gemeinschaftsraum mit Wintergarten und Klavier und nicht zuletzt ein schön angelegter Garten mit Goldfischteich sorgen für ein angenehmes Ambiente und geben Anreize für eine lebendige Hausgemeinschaft.


Unser Serviceangebot

Grundleistungen gemäß Betreuungsvertrag

Grundlage für das Betreute Wohnen ist der Betreuungsvertrag. Dieser regelt den genauen Leistungsumfang, im Vertrag als Grundleistungen bezeichnet.

Regelmäßige Anwesenheit der Betreuungsperson:

Zu festgelegten Tageszeiten kommt die Betreuungsperson ins Haus und ist als Ansprechpartner für Sie da. Sie hört Ihnen zu und unterstützt Sie in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens.

Beispiele hierfür sind:

  • Der Wasserhahn tropft und es muss ein Installateur gerufen werden.
  • Sie können Ihre Medikamente nicht mehr selbst aus der Apotheke holen und brauchen Hilfe.
  • Sie haben Streit mit Ihrem Nachbarn und wissen nicht, wie Sie sich verhalten sollen.
  • Sie haben familiäre Sorgen, gesundheitliche Sorgen…
  • Sie brauchen dringend einen Arzttermin…

Beratung bei allen Fragen zur Pflege

Die Betreuungsperson berät Sie bei Veränderungen des Gesundheitszustandes oder der Belastbarkeit. Manchmal fällt einem selbst eine gesundheitliche Veränderung gar nicht auf. Die Betreuungsperson sucht das Gespräch mit Ihnen und organisiert bedarfsgerechte Hilfen, beispielsweise durch einen ambulanten Pflegedienst.

Beispiele hierfür sind:

  • Organisation medizinischer und pflegerischer Hilfsmittel (Pflegebett, Gehhilfen, Toilettenstuhl, Großtastentelefon usw.)
  • Pflege durch einen professionellen Pflegedienst
  • Beratung zu Leistungen der Pflegeversicherung und Unterstützung bei der Beantragung eines Pflegegrades

Die Beratung und die Organisation dieser Hilfen sind Teil der Grundleistungen. Die Erbringung der zusätzlichen Leistungen sowie die Hilfsmittel selbst gehören nicht mehr zu den Grundleistungen.


Freizeitangebote:

Je nach Betreuungsvertrag organisiert die Betreuungsperson Freizeitangebote. Beispiele hierfür sind:

  • Ausflüge
  • geselliges Zusammensein
  • Veranstaltungen, Vorträge etc. im Haus
  • Feiern im Jahreskreislauf

Der Kreativität sind lediglich hinsichtlich der Finanzierung und Durchführbarkeit Grenzen gesetzt. Anregungen greifen wir gerne auf. Umfang und Ausgestaltung der Angebote leben von der Beteiligung der Bewohner.


Unterstützung im Umgang mit Behörden und Versicherungen:

Die Betreuungsperson unterstützt Sie beratend in Behördenangelegenheiten. Wenn Sie es wünschen, nimmt sie auch Kontakt zu der jeweiligen Stelle auf. Beispiele hierfür sind:

  • Sie erhalten einen ablehnenden Bescheid der Pflegeversicherung. Was ist zu tun?
  • Sie verstehen einen Bescheid nicht.
  • Sie brauchen einen Schwerbehindertenausweis.

Hausgemeinschaft:

Die Kontaktperson fördert ein positives Klima innerhalb der Hausgemeinschaft. Zudem vermittelt sie bei Schwierigkeiten und in Konfliktsituationen und hilft eventuelle Mißverständnisse zu klären.


Leistungserschließende Beratung:

Die Betreuungsperson berät Sie in Fragen von Leistungsansprüchen. Beispiele hierfür sind:

  • Befreiung von gesetzlichen Zuzahlungen
  • Befreiung von Rundfunkgebühren

Hausnotruf:

Sie erhalten einen Handsender und können per Hausnotrufgerät und Gegensprechanlage rund um die Uhr einen Notruf absetzen. Ein Mitarbeiter des Diakonischen Werks wird benachrichtigt.

Wahlleistungen

Zusätzlich zu den Grundleistungen Ihres Betreuungsvertrages können folgende Wahlleistungen kostenpflichtig in Anspruch genommen werden:

  • Essen auf Rädern (Menüservice)
  • Hauswirtschaftliche Leistungen
  • Besorgungen und Einkäufe
  • Pflegeleistungen
  • Betreuungs- und Entlastungsdienste nach dem Pflegestärkungsgesetz II (PSG II)

Wir informieren Sie gerne in einem persönlichen Gespräch über Umfang und Kosten der angebotenen Wahlleistungen.

 

Bitte informieren Sie sich im Vorfeld möglichst umfassend über die Wohnung und darüber, ob die Betreuungsleistungen Ihrem Bedarf und Ihren Wünschen entsprechen. Wir beraten Sie gern.

Kontakt

Betreutes Wohnen Kirschgarten

Karl-Merkenschlager-Str. 13, 83278 Traunstein
Telefon: +49 861 1662978
Mobil: +49 160 4902799
Telefax +49 861 7080 447
E-Mail


Ansprechpartnerin:

Christine Belser-Huber

Christine Belser-Huber

Christine Belser-Huber

Gesundheits- und Krankenpflegerin,
Dipl.-Sozialpädagogin (FH)
Geschäftsbereichsleitung

Seniorenresidenz am Stadtpark – Wohnen in zentraler Lage

In der Crailsheimstraße in Traunstein befinden sich insgesamt 43 Wohnungen in unterschiedlicher Größe und Ausstattung. Ärzte, Apotheken und Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Alle Wohnungen sind per Fahrstuhl behindertengerecht erreichbar. Im gleichen Gebäude befinden sich eine Praxis für Physiotherapie mit Reha-Zentrum und der ambulante Pflegedienst der Diakoniestation Traunstein.

Der Gemeinschaftsraum wird regelmäßig für gemeinsame Veranstaltungen genutzt und gibt Anreiz für eine lebendige Hausgemeinschaft.


Unser Serviceangebot

Grundleistungen gemäß Betreuungsvertrag

Grundlage für das Betreute Wohnen ist der Betreuungsvertrag. Dieser regelt den genauen Leistungsumfang, im Vertrag als Grundleistungen bezeichnet.

Regelmäßige Anwesenheit der Betreuungsperson:

Zu festgelegten Tageszeiten kommt die Betreuungsperson ins Haus und ist als Ansprechpartner für Sie da. Sie hört Ihnen zu und unterstützt Sie in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens.

Beispiele hierfür sind:

  • Der Wasserhahn tropft und es muss ein Installateur gerufen werden.
  • Sie können Ihre Medikamente nicht mehr selbst aus der Apotheke holen und brauchen Hilfe.
  • Sie haben Streit mit Ihrem Nachbarn und wissen nicht, wie Sie sich verhalten sollen.
  • Sie haben familiäre Sorgen, gesundheitliche Sorgen…
  • Sie brauchen dringend einen Arzttermin…

Beratung bei allen Fragen zur Pflege

Die Betreuungsperson berät Sie bei Veränderungen des Gesundheitszustandes oder der Belastbarkeit. Manchmal fällt einem selbst eine gesundheitliche Veränderung gar nicht auf. Die Betreuungsperson sucht das Gespräch mit Ihnen und organisiert bedarfsgerechte Hilfen, beispielsweise durch einen ambulanten Pflegedienst.

Beispiele hierfür sind:

  • Organisation medizinischer und pflegerischer Hilfsmittel (Pflegebett, Gehhilfen, Toilettenstuhl, Großtastentelefon usw.)
  • Pflege durch einen professionellen Pflegedienst
  • Beratung zu Leistungen der Pflegeversicherung und Unterstützung bei der Beantragung eines Pflegegrades

Die Beratung und die Organisation dieser Hilfen sind Teil der Grundleistungen. Die Erbringung der zusätzlichen Leistungen sowie die Hilfsmittel selbst gehören nicht mehr zu den Grundleistungen.


Freizeitangebote:

Je nach Betreuungsvertrag organisiert die Betreuungsperson Freizeitangebote. Beispiele hierfür sind:

  • Ausflüge
  • geselliges Zusammensein
  • Veranstaltungen, Vorträge etc. im Haus
  • Feiern im Jahreskreislauf

Der Kreativität sind lediglich hinsichtlich der Finanzierung und Durchführbarkeit Grenzen gesetzt. Anregungen greifen wir gerne auf. Umfang und Ausgestaltung der Angebote leben von der Beteiligung der Bewohner.


Unterstützung im Umgang mit Behörden und Versicherungen:

Die Betreuungsperson unterstützt Sie beratend in Behördenangelegenheiten. Wenn Sie es wünschen, nimmt sie auch Kontakt zu der jeweiligen Stelle auf. Beispiele hierfür sind:

  • Sie erhalten einen ablehnenden Bescheid der Pflegeversicherung. Was ist zu tun?
  • Sie verstehen einen Bescheid nicht.
  • Sie brauchen einen Schwerbehindertenausweis.

Hausgemeinschaft:

Die Kontaktperson fördert ein positives Klima innerhalb der Hausgemeinschaft. Zudem vermittelt sie bei Schwierigkeiten und in Konfliktsituationen und hilft eventuelle Mißverständnisse zu klären.


Leistungserschließende Beratung:

Die Betreuungsperson berät Sie in Fragen von Leistungsansprüchen. Beispiele hierfür sind:

  • Befreiung von gesetzlichen Zuzahlungen
  • Befreiung von Rundfunkgebühren

Hausnotruf:

Sie erhalten einen Handsender und können per Hausnotrufgerät und Gegensprechanlage rund um die Uhr einen Notruf absetzen. Ein Mitarbeiter des Diakonischen Werks wird benachrichtigt.

Wahlleistungen

Zusätzlich zu den Grundleistungen Ihres Betreuungsvertrages können folgende Wahlleistungen kostenpflichtig in Anspruch genommen werden:

  • Essen auf Rädern (Menüservice)
  • Hauswirtschaftliche Leistungen
  • Besorgungen und Einkäufe
  • Pflegeleistungen
  • Betreuungs- und Entlastungsdienste nach dem Pflegestärkungsgesetz II (PSG II)

Wir informieren Sie gerne in einem persönlichen Gespräch über Umfang und Kosten der angebotenen Wahlleistungen.

 

Bitte informieren Sie sich im Vorfeld möglichst umfassend über die Wohnung und darüber, ob die Betreuungsleistungen Ihrem Bedarf und Ihren Wünschen entsprechen. Wir beraten Sie gern.

Kontakt

Betreutes Wohnen Seniorenresidenz am Stadtpark Traunstein

Crailsheimstraße 3 a, 83278 Traunstein
Mobil: +49 170 9791592
E-Mail


Ansprechpartnerin:

Margot Pinegger

Margot Pinegger

Margot Pinegger

Gesundheits- und Krankenpflegerin

 Betreutes Wohnen für Menschen mit geringem Einkommen

Im Altenwohnheim an der Wartberghöhe gibt es 37 Sozialwohnungen, verteilt über 4 Etagen, die das Diakonische Werk an Senioren vermieten kann, die einen Berechtigungsschein für eine Sozialwohnung haben.

Die meisten Wohnungen haben ein großes Zimmer, Bad, möblierte Küche, Abstellraum und Kellerabteil. Es gibt aber auch mehrere Zwei-Zimmer-Wohnungen, die sich für Ehepaare eignen. Die Bäder werden bei Mieterwechsel nach und nach seniorengerecht saniert. Alle Zimmer haben einen Balkon oder eine kleine Terrasse. Sie können die Wohnungen bequem über zwei Fahrstühle erreichen.

Die Gänge sind großzügig gestaltet und im Obergeschoss gibt es zwei sonnige Gemeinschaftsräume für Veranstaltungen und Feierlichkeiten mit Zugang zu zwei Sonnenterrassen auf dem Dach. Auch ein Waschraum mit Münzwaschmaschine und –trockner steht den Bewohnern zur Verfügung.

Interessenten können sich bei der Stadt Traunstein – Liegenschaftsamt im Rathaus – melden, die Sie dem Diakonischen Werk als Mieter vorschlägt, sobald eine Wohnung frei wird.


Unser Serviceangebot

Grundleistungen gemäß Betreuungsvertrag

Grundlage für das Betreute Wohnen ist der Betreuungsvertrag. Dieser regelt den genauen Leistungsumfang, im Vertrag als Grundleistungen bezeichnet.

Regelmäßige Anwesenheit der Betreuungsperson:

Zu festgelegten Tageszeiten kommt die Betreuungsperson ins Haus und ist als Ansprechpartner für Sie da. Sie hört Ihnen zu und unterstützt Sie in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens.

Beispiele hierfür sind:

  • Der Wasserhahn tropft und es muss ein Installateur gerufen werden.
  • Sie können Ihre Medikamente nicht mehr selbst aus der Apotheke holen und brauchen Hilfe.
  • Sie haben Streit mit Ihrem Nachbarn und wissen nicht, wie Sie sich verhalten sollen.
  • Sie haben familiäre Sorgen, gesundheitliche Sorgen…
  • Sie brauchen dringend einen Arzttermin…

Beratung bei allen Fragen zur Pflege

Die Betreuungsperson berät Sie bei Veränderungen des Gesundheitszustandes oder der Belastbarkeit. Manchmal fällt einem selbst eine gesundheitliche Veränderung gar nicht auf. Die Betreuungsperson sucht das Gespräch mit Ihnen und organisiert bedarfsgerechte Hilfen, beispielsweise durch einen ambulanten Pflegedienst.

Beispiele hierfür sind:

  • Organisation medizinischer und pflegerischer Hilfsmittel (Pflegebett, Gehhilfen, Toilettenstuhl, Großtastentelefon usw.)
  • Pflege durch einen professionellen Pflegedienst
  • Beratung zu Leistungen der Pflegeversicherung und Unterstützung bei der Beantragung eines Pflegegrades

Die Beratung und die Organisation dieser Hilfen sind Teil der Grundleistungen. Die Erbringung der zusätzlichen Leistungen sowie die Hilfsmittel selbst gehören nicht mehr zu den Grundleistungen.


Freizeitangebote:

Je nach Betreuungsvertrag organisiert die Betreuungsperson Freizeitangebote. Beispiele hierfür sind:

  • Ausflüge
  • geselliges Zusammensein
  • Veranstaltungen, Vorträge etc. im Haus
  • Feiern im Jahreskreislauf

Der Kreativität sind lediglich hinsichtlich der Finanzierung und Durchführbarkeit Grenzen gesetzt. Anregungen greifen wir gerne auf. Umfang und Ausgestaltung der Angebote leben von der Beteiligung der Bewohner.


Unterstützung im Umgang mit Behörden und Versicherungen:

Die Betreuungsperson unterstützt Sie beratend in Behördenangelegenheiten. Wenn Sie es wünschen, nimmt sie auch Kontakt zu der jeweiligen Stelle auf. Beispiele hierfür sind:

  • Sie erhalten einen ablehnenden Bescheid der Pflegeversicherung. Was ist zu tun?
  • Sie verstehen einen Bescheid nicht.
  • Sie brauchen einen Schwerbehindertenausweis.

Hausgemeinschaft:

Die Kontaktperson fördert ein positives Klima innerhalb der Hausgemeinschaft. Zudem vermittelt sie bei Schwierigkeiten und in Konfliktsituationen und hilft eventuelle Mißverständnisse zu klären.


Leistungserschließende Beratung:

Die Betreuungsperson berät Sie in Fragen von Leistungsansprüchen. Beispiele hierfür sind:

  • Befreiung von gesetzlichen Zuzahlungen
  • Befreiung von Rundfunkgebühren

Wahlleistungen

Zusätzlich zu den Grundleistungen Ihres Betreuungsvertrages können folgende Wahlleistungen kostenpflichtig in Anspruch genommen werden:

Wir informieren Sie gerne in einem persönlichen Gespräch über Umfang und Kosten der angebotenen Wahlleistungen.

 

 

Bitte informieren Sie sich im Vorfeld möglichst umfassend über die Wohnung und darüber, ob die Betreuungsleistungen Ihrem Bedarf und Ihren Wünschen entsprechen. Wir beraten Sie gern.

Kontakt

Altenwohnheim Parzingerstraße

Parzingerstr. 1, 83278 Traunstein
Telefon: +49 861 7080 400
Mobil: +49 160 4902799
Telefax: +49 861 7080 447
E-Mail

Ansprechpartnerin:

Christine Belser-Huber

Christine Belser-Huber

Christine Belser-Huber

Gesundheits- und Krankenpflegerin,
Dipl.-Sozialpädagogin (FH)
Geschäftsbereichsleitung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen